Schulungen

Bericht über die Schulpersonalräte- und GEW-Vertrauensleutekonferenz am 17./18.11.2021 in Varel

Am 17. und 18.11.2021 fand die Schulung der Schulpersonalräte und der GEW-Vertrauensleute im Hotel „Friesenhof“ in Varel statt. 21 Kolleg*innen aus 17 Schulen nahmen daran teil. Referentin war wie schon in den letzten Jahren Wencke Hlynsdóttir vom Schulbezirkspersonalrat.

Nach einem leckeren Mittagessen wurde mit den Berichten aus den Schulen gestartet. Diese gaben allen einen Einblick in die aktuellen Themen und Fragestellungen an den verschiedenen Schulformen. Es wurde deutlich, dass es an vielen Schulen in der Wesermarsch, besonders an den weiterführenden Schulen, einen hohen Bedarf an Förderschulstunden gibt, der leider in der Regel nicht abgedeckt werden kann, da es zu wenig Förderschullehrer*innen gibt. Die Förderung der Schüler*innen mit festgestelltem Förderbedarf, aber auch die aller anderen Schüler*innen kommt viel zu kurz oder findet gar nicht statt. Inklusion, so die Meinung der Kolleg*innen, kann unter diesen Bedingungen nicht gelingen und führt zu Frust und Überforderung aller Beteiligten.

An der Pestalozzischule in Brake wird im Unterstützungsbereich „Lernen“ im nächsten Schuljahr das letzte Mal in die 5. Klasse eingeschult. In den darauffolgenden Jahren wir der Zweig sukzessive auslaufen.
Einige Schulpersonalrät*innen berichteten, wie die Gelder aus dem Aktionsprogramm „Startklar in die Zukunft“ eingesetzt werden. Geplant oder schon umgesetzt wurden Klassenfahrten, Musikworkshops, Sozialtraining mit externen Kräften, der Besuch außerschulischer Lernorte, Aktionstage zum Thema Gesundheit etc.
Beim Thema Digitalisierung wurde deutlich, dass die Ausstattung der Schulen sehr unterschiedlich weit vorangeschritten ist. Ipads, die schon an einige Schulen geliefert wurden, lagern noch in den Kartons, da nicht klar ist, wer für die Wartung zuständig ist oder sie können nicht genutzt werden, da es in den Klassen noch keine WLAN-Verbindung gibt.

 

Im Anschluss an die Berichte aus den Schulen informierte Wencke die Teilnehmer*innen am Nachmittag und am folgenden Vormittag über Neuigkeiten und Aktuelles. Im Themenkomplex Arbeitsplatz ging es inhaltlich u. a. um Corona als Arbeits- oder Dienstunfall, Regionale Beratungsteams, Dienstaufsichtsbeschwerden, Personalversammlungen, Dienstvereinbarungen/Digitalisierung, Nutzungsverträge für Endgeräte, den Mobilen Dienst und Gesundheitsschutz. In weiteren Themenkomplexen ging es um die Tarifverhandlungen und Abrufstunden für PM sowie um neue Gesetze, Erlasse und Verordnungen. Im gut strukturierten und inhaltlich prall gefüllten Herbstschulungsreader konnten die Teilnehmer*innen die vielen neuen Informationen nachlesen und haben damit ein gutes Nachschlagewerk an die Hand bekommen.
Spezielle Informationen zum Thema Digitalisierung findet man außerdem in der Broschüre „Digitale Kommunikation und Datenschutz in Schule“ die alle Teilnehmer*innen erhalten haben.
Alle Teilnehmer*innen waren zufriedenmit dem Verlauf der Schulung, die ihnen viele neue Informationen geliefert hat. Sehr anregend war der Meinungsaustausch untereinander. Als Dank überreichte Ute Dierken vom GEW Kreisvorstand der Referentin Wencke Hlynsdóttir einen Blumenstrauß.