Schulungen

Bericht über die Schulung für die Schulpersonalräte und GEW-Vertrauensleute am 7./8.11. 2018 in Varel

Die diesjährige zweitägige Schulung für die Schulpersonalräte und die GEW-Vertrauensleute in der Wesermarsch fand wieder in Varel im Hotel "Friesenhof" statt. Es nahmen 28 Kolleg_innen teil, von denen 12 im Tagungshotel übernachteten. Die Zustimmung zur Beibehaltung der zweitägigen Seminarform ist nach wie vor groß, die diesjährige Teilnehmerzahl und Übernachtungsquote haben das nachdrücklich bestätigt.

Weiterlesen: Bericht über die Schulung für die Schulpersonalräte und GEW-Vertrauensleute am 7./8.11. 2018 in...

Bericht über die Schulpersonalrätekonferenz der GEW am 24.5.2018 in Sürwürden

Am 24. Mai versammelten sich auf Einladung des GEW-Kreisverbandes Wesermarsch 22 Schulpersonalräte der allgemeinbildenden Schulen des Landkreises zu einer Konferenz in Rodenkirchen, auf der aktuelle Probleme in den Schulen besprochen wurden. Für den Kreisvorstand der GEW begrüßte Heiko Pannemann die Referentin Wencke Hlynsdóttir vom Schulbezirkspersonalrat.

Weiterlesen: Bericht über die Schulpersonalrätekonferenz der GEW am 24.5.2018 in Sürwürden

Bericht über die Informationsveranstaltung für Pädagogische Mitarbeiter_innen am 29.5.2018

Am 29. Mai folgten 18 Pädagogische Mitarbeiterinnen und ein Mitarbeiter der Einladung der GEW Wesermarsch zu einer Informationsveranstaltung. Die Referentin Rita Vogt ist im Schulbezirkspersonalrat zuständig für das pädagogische und therapeutische Fachpersonal und referierte zu rechtlichen Grundlagen der Arbeit der PMs.

Weiterlesen: Bericht über die Informationsveranstaltung für Pädagogische Mitarbeiter_innen am 29.5.2018

Bericht über die Schulpersonalrätekonferenz der GEW am 1.3.2018 in Rodenkirchen

Am 1. März versammelten sich auf Einladung des GEW-Kreisverbandes Wesermarsch 25 Schulpersonalräte der allgemeinbildenden Schulen des Landkreises zu einer Konferenz in Rodenkirchen, auf der aktuelle Probleme in den Schulen besprochen wurden. Für den Kreisvorstand der GEW begrüßte Heiko Pannemann die Referentin Wencke Hlynsdóttir vom Schulbezirkspersonalrat.

Bei den Berichten aus den Schulen stellte sich heraus, dass die meisten Schulen deutlich unter der angestrebten 100%igen Unterrichtsversorgung liegen. Darunter leiden zuerst die Fördermöglichkeiten. Die dafür vorgesehenen Stunden entfallen oft als erstes, insbesondere der Sprachförderunterricht kann an einigen Schulen gar nicht mehr erteilt werden. Ausgeschriebene neue Stellen für Lehrkräfte können vielfach nicht besetzt werden, oft gibt es nicht einmal Bewerbungen. Das liegt u.a. an den viel zu geringen Kapazitäten für die Ausbildung neuer Lehrkräfte. Verstärkt werden daher sogenannte Quereinsteiger eingestellt, die keinerlei pädagogische Ausbildung haben und neben ihrer Unterrichtsverpflichtung qualifiziert werden sollen. Sie haben einen Hochschulabschluss in einem Fachgebiet und dürfen nur in diesem Fach eingesetzt werden. Da aber die Qualifizierungsangebote beschränkt sind, können einige zunächst gar nicht an diesen Weiterbildungskursen teilnehmen. In dieser Zeit können sie aber in allen Fächern unterrichten. Welche Logik dahinter steckt, bleibt rätselhaft. Mittlerweile sind 60% der neu eingestellten Lehrkräfte Quereinsteiger_innen.

Weiterlesen: Bericht über die Schulpersonalrätekonferenz der GEW am 1.3.2018 in Rodenkirchen